LINK: klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschaunen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

IHK-VOLLVERSAMMLUNGSWAHL WAHL ZUR IHK-VOLLVERSAMMLUNG 2012 BIS 2017 Am 19. März 2012 wird die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes für die neue fünfjährige Wahlperiode von 2012 - 2017 gewählt. Als oberstes Organ der IHK vertritt sie das Gesamtinteresse der saarländischen Wirtschaft, entscheidet über die Positionen und Schwerpunkte der IHK-Arbeit, bestimmt, welche Dienstleistungen die IHK ihren Mitgliedsunternehmen anbietet und legt die Beiträge und Gebühren der IHK fest. Jedes IHK-zugehörige Unternehmen hat die Möglichkeit, durch seine Stimme Einfluss zu nehmen und mitzuentscheiden, wie sich die Vollversammlung in den nächsten Jahren zusammensetzt. Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch! Der neuen Vollversammlung werden 63 Repräsentanten saarländischer Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung angehören. Für die 63 Sitze, die sich auf 25 Wahlgruppen verteilen, bewerben sich 165 Kandidaten. Auf den folgenden Seiten stellen sich Ihre Kandidatinnen und Kandidaten vor. Wählen Sie aus Ihrer Wahlgruppe den Kandidaten Ihres Vertrauens! Wie wähle ich? 1 10 Das Begleitschreiben ist von dem oder den Wahlausübungsberechtigten zu unterzeichnen. Für Zweigniederlassungen und Betriebsstätten von Unternehmen, deren Hauptniederlassung nicht im Saarland liegt, ist zusätzlich eine Vollmacht beizulegen, sofern diese nicht bereits der IHK übersandt wurde. 2 Auf dem Stimmzettel sind die Namen derjenigen Kandidaten anzukreuzen, für die der Wähler sich entschieden hat. Auf dem Stimmzettel ist oben angegeben, wie viele Mitglieder in der jeweiligen Wahlgruppe zu wählen sind, bis zu wie viele Namen also angekreuzt werden können. Das Ankreuzen hat durch den oder die Wahlausübungsberechtigten persönlich zu erfolgen. 3 Stimmzettel in den Stimmzettelumschlag legen und zukleben. Umschlag in keiner Weise beschriften oder sonst wie kennzeichnen. Notfalls ist ei n neuer Umsch lag bei m Wahlausschuss anzufordern. 4 Den Stimmzettelumschlag mit dem inliegenden Stimmzettel, das Begleitschreiben und eventuell die Vollmacht in den weißen Briefumschlag mit der Aufschrift ,,Wahlpost" und der Anschrift der IHK stecken. SaarWirtSchaft 02/2012


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de